Der KITA HUB

Entwicklungsziele und Entstehung

Die digitale Welt bietet für das pädagogische Kitapersonal vielfältige Möglichkeiten und Herausforderungen:

  • Wo kann ich mich informieren?
  • Wo finde ich Anleitungen, Arbeitsmaterialien, erfolgreiche Konzepte und gute Praxisbeispiele?
  • Wo kann ich mich fortbilden?
  • Wie bleibe ich mit anderen Kursteilnehmenden, Referierenden und Expert:innen in Kontakt?
  • Wie und wo kann ich mich mit Kolleg:innen austauschen und vernetzen?
  • Virtuell und digital – gerne, aber wer kümmert sich um Technik und Datenschutz?

Die Antwort auf all diese Fragen heißt KITA HUB BAYERN, für dessen Entwicklung folgende Ziele gesetzt wurden:

  • Bereitstellung einer digitalen Infrastruktur, die den Kitabereich bei seiner digitalen Transformation unterstützt und flexibel an die damit verbundenen Dynamiken anpassbar ist
  • Schaffung eines nachhaltigen Lern- bzw. Bildungs-Ökosystems mit einer bayernweiten Kita-Community und im Sinne eines „Online-Werkzeugkastens“, der vor allem die Bedarfe der pädagogischen Fachkräfte und Kita-Teams deckt
  • Anknüpfung an die gewohnten privaten Handlungsweisen mit digitalen Medien wie Chatgruppen, Sprachnachrichten, Instantvideos und Tutorials

Da verschiedene Software-Architekturen, Kommunikationslösungen und Lernmanagementsysteme in Betracht kamen, begann die Entwicklungsphase mit einem Pilotprojekt am ehemaligen Zentrum für Medienkompetenz in der Frühpädagogik (ZMF): Der Blended-Learning-Einführungskurs “Medienbildung in der pädagogischen Arbeit mit Kindern” wurde umfassend evaluiert (Deimann et al. 2020) und führte zum Grundkonzept des KITA HUB (vormals ZMF Learning Hub). Der erste Prototyp wurde in weiteren Blended-Learning-Kursen „Medienbildung von Anfang an“ insbesondere technisch erprobt. Weitere Dienste, Erweiterungen, eine eigene Nutzendenverwaltung und eine eigens designte Landing Page folgten und die entstandene Onlineplattform bekam schließlich ihren jetzigen Namen und eine neue Web-Adresse.

Zugang und Account

Einen Account zum KITA HUB erhalten derzeit Mitarbeitende von bayerischen Kitas sowie Teilnehmende und Beteiligte von Projekten und Fortbildungsangeboten des IFP oder des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales (StMAS).

Der KITA HUB kann auch ohne Account vielfältig genutzt werden.

Er enthält viele Tools und Angebote, die größtenteils offen und kostenfrei zugänglich sind. Die einzelnen Services werden auf dieser Website unter „Angebote des KITA HUB“ vorgestellt.

Architektur aus vernetzten Diensten

Alle Dienste des KITA HUB sind miteinander verbunden und können mit nur einem Nutzerkonto genutzt werden. Das heißt für die Nutzenden:

  • Für alle Dienste gibt es eine zentrale Anmeldung („Single-Sign-On“). Nutzende benötigen nur ein Konto und sind mit nur einem Login bei allen Diensten angemeldet.
  • Sein nutzerfreundliches Potenzial entfaltet der KITA HUB in der Verknüpfung seiner Dienste. So kann z.B. eine Videokonferenz über BigBlueButton innerhalb eines Chat-Kanals oder Kursraums gestartet werden, ohne dass weitere Benutzerkonten von Drittanbietern involviert sind.

Beim KITA HUB ist das Ganze mehr als seine Teile und es kommt ausschließlich Open-Source-Software zum Einsatz:

Der KITA HUB basiert auf einer Architektur aus verteilten Diensten, die auf einem selbstorchestrierten High-Availability-Cluster betrieben wird. Die einzelnen, voneinander unabhängigen Dienste werden über offene Schnittstellen verbunden und ggf. ineinander integriert und bleiben so flexibel anpass- und austauschbar. Auf diese Weise kann das System dynamisch wachsen: Ändert sich etwas an den Bedürfnissen der Nutzenden oder kommen neue Anforderungen hinzu, können Dienste ersetzt oder auf eine andere technische Infrastruktur umgezogen werden.

Als staatliche Einrichtung folgt das IFP keinen Geschäftsmodellen und will unabhängig von kommerziellen Produkten und Dienstleistungen bleiben. Für die Administration des Clusters, die Nutzendenverwaltung und bei den angebotenen Tools und Services für die Enduser kommt daher nur Open-Source-Software zum Einsatz. Dies ermöglicht eine maximale, individuelle Anpassbarkeit, vermeidet unnötige Kosten und Abhängigkeiten und gewährleistet Nachhaltigkeit.

Datenschutz und Nutzungsbedingungen

Bei allen Entwicklungsschritten des KITA HUB beachtet das IFP den technischen Datenschutz:

  • Das komplette Cluster inklusive der Nutzendenverwaltung liegt bei einem zertifizierten Hostinganbieter mit Server-Standort Deutschland.
  • Das Cluster kann ausschließlich IFP-intern und von nur sehr wenigen Administrator:innen eingesehen und bearbeitet werden. Damit bleibt auch der technische Support bezüglich Anmeldung und Accounts hausintern.
  • Es werden keine Daten der Nutzenden für Werbezwecke gesammelt. Vielmehr sollen alle Nutzenden, von der Ergänzungskraft bis zur Professorin, in einer bayernweiten Community zusammenkommen und sich auf Augenhöhe begegnen.

Aber auch die Nutzenden stehen in der Verantwortung, dass der Kita Hub ein sicherer und vertrauensvoller Ort bleibt. Bei ihrer Registrierung müssen sie den Nutzungsbedingungen zustimmen. Darin versichern sie, dass sie im Kitabereich tätig sind und die Angebote des KITA HUB rein beruflich und nicht für rechtswidrige Aktivitäten nutzen.

Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen des KITA HUB sind einsehbar unter: https://www.legal.kita.bayern

Das für den KITA HUB zuständige Team

Leitung: Eva Opitz und Manfred Steger

Projektteam: Simon Fischer, André Golling, Kevin Haidl, Matthias Kalb, Katharina Nierhoff, Sara Roth, Claus Rotsch, Sophia Wohlfarth

 

 

 

in Kooperation mit

mitfinanziert durch

© 2024. Alle Rechte vorbehalten.